The weekend's here- enjoy!

Wie schnell die Zeit doch vergehen kann, wenn man viel vor hat. Manchmal sogar zu schnell. Wünscht ihr euch auch manchmal, dass euer Tag 48 Stunden hätte? Dann würde man auch all das schaffen, was man sich vorgenommen hat.
Wenn ich meine Liste mit den Dingen, die ich mir für diese Woche vorgenommen habe, betrachte, dann stelle ich fest, dass doch schon einiges durchgestrichen- ich liebe es Listen zu führen und alles, was erledigt ist durchzustreichen!- aber auch noch einiges liegen geblieben ist. Dafür habe ich ja dann am Wochenende Zeit, hoffentlich.

In "Medienrecht" haben wir über u.a. über Persönlichkeitsrechte und Urheberrechte gesprochen. Für all diejenigen unter uns, die in sozialen Netzwerken wie Facebook unterwegs sind (und ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es die große Mehrheit ist) ist diese Vorlesung ein wahrer Augenöffner. Wem war bespielsweise bewusst, dass man keine Links von Liedern auf Youtube auf Facebook veröffentlichen darf, weil man damit gegen das Urheberrecht verstößt? Genauso sieht es aus mit Fotos von Freunden, die man einfach hochläd ohne vorher eine Einwilligung erhalten zu haben. Das sind Dinge, die mir von denen ich vorher nichts wusste und um die ich mir, ehrlich gesagt auch keine Gedanken gemacht habe. Ich werde es auf jeden Fall in meinem Freundes-/Bekanntenkreis weiter geben, damit mehr darauf geachtet wird, was man bei Facebook so alles falsch machen kann, schließlich möchte ich es nicht einfach so hinnehmen, dass andere sich strafbar machen.. Allerdings, wie Frau J. zu sagen pflegt,: "Wo kein Kläger, da kein Richter"... Es muss halt jeder für sich abwägen, was er tun und lassen möchte.

Während der Mittagspause habe ich noch schnell meine Mensakarte aufgeladen und anschließend mit Freunden zusammen gegessen. Zur allgemeinen Belustigung fand ich in meinem Dessert nicht wie gewöhnlich Haare, sondern.. einen Knochen! Zurück gebracht, neues Dessert erhalten, alles gut. Schaut euch euer Essen demnächst also ganz genau an!

Die darauffolgende Freistunde verbrachte ich dann damit im Computerraum Foliensätze auszudrucken und das Motivationsschreiben für das Erasmus-Stipendium fertig zu stellen. Dieses Auslandssemester macht mich fertig, oder besser gesagt, der ganze Papierkram drum herum. Wenigstens habe ich im Gegensatz zu vielen anderen bereits einen Praktikumsplatz und muss mich nicht mehr darum kümmern... Was sein muss, muss sein, da hilft auch kein Meckern, also einfach Augen zu und durch. Je schneller desto besser.

Die letzte Vorlesung für diese Woche war "Kulturwissenschaften", die zu meiner Erleichterung sehr schnell verging. Wenn ich mir jetzt nur noch den Unterschied zwischen "Signifikant" und "Signifikat" merken könnte, dann wäre alles super.

Das wars nun von mir, der letzte Tag dieser Woche und somit kommt auch das Blogexperiment zum Ende.
Auch wenn ich zu Beginn gedacht habe, dass ich kaum etwas zu erzählen haben werde, muss ich feststellen, dass ich doch so einiges erlebe im Alltag. Meine Gedanken und Erlebnisse und das Gelernte von dem ich hier erzählt habe, haben dazu beigetragen, den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen und mich mit all dem was geschehen ist noch einmal zu befassen. Dadurch, dass ich mich auch am Abend noch einmal mit Vorlesungsthemen beschäftigte, ist mir der Stoff dieser Woche deutlicher im Gedächtnis geblieben und auch sonst habe ich diese Woche sehr viel bewusster erlebt. Eine schöne Erfahrung, die ich jedem nur empfehlen kann!

16.5.13 21:10

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Aylin (16.5.13 22:22)
Huhu!

So sieht es aus! Der letzte Unitag ist nun auch vorüber und ich sehe das genau wie du. Man macht sich manchmal keine Gedanken darüber, was man eigentlich erlebt hat tagsüber. Es ist nunmal "Alltag" und wird schnell mal dahergesagt oder für unwichtig gehalten. Dabei macht unsere "Alltag" uns alle und auch unser ganzes Leben irgendwie aus, oder?
Da ich heute nicht zu den Vorlesungen gehen konnte (s. meinen Blogeintrag) ist es überaus interessant den Tag, der aus genau den gleichen VL besteht, die ich auch besucht hätte normalerweise, einmal aus deinen Augen zu sehen. Ich finde mich in vielen deiner Aussagen wieder muss ich sagen! Abgesehen von dem Unglück mit dem Essen, das scheinst du ja magisch anzuziehen :D
Auch bei dem Aspekt, dass Vorlesungsinhalte besser hängen geblieben sind, kann ich dir zustimmen. Aber ich glaube, dass ich das auf Dauer bzw über einen längeren Zeitraum gar nicht so ausführlich schreiben könnte in meinem Blog. Es ist auch ein Stück weit Arbeit die man noch einmal am Ende eines anstrengenden und ereignisreichen Tag leisten muss. Für die eine Woche war es jedenfalls eine super Erfahrung!


Marryja (30.6.13 23:03)
Hi, dein Blogeintrag zum Thema Medienrecht hat mir sehr gut gefallen! Nicht nur ein sehr spannendes und interessantes Thema, sondern auch sehr aufschlussreich! Ich habe mich direkt persönlich angesprochen gefühlt da ich selber in sozialen Netzwerken unterwegs bin und mir noch nie darüber gedanken gemacht habe welche Rechtsfolgen bei einem "Post" entstehen können! Sicherlich geht es der Mehrheit der Internetnutzer genauso wie mir, deswegen finde ich es wichtig diesen Thema eine große Aufmerksamkeit zu schenken. Ich zumindest konnte von deinem Blog jede Menge lernen und mein Surfverhalten dementsprechend verändern! Vielen Dank dafür!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen